Neuigkeiten zu den Schutzkonzepten

Info zu Schutzkonzepte per 6. Juni

Wie bereits vergangene Woche kommuniziert, ist der Trainingsbetrieb ab 6. Juni, ohne Einschränkung der Gruppengrösse, wieder erlaubt. Voraussetzung für die weitere Lockerung ist nach wie vor die Erstellung eines Schutzkonzepts, welches an die neusten Bestimmungen angepasst ist. Die Schutzkonzepte müssen nicht von einer Behörde freigegeben, aber bei Bedarf der Gesundheitsbehörde vorgewiesen werden.

 

Neu gelten folgende übergreifende Grundsätze für den Trainingsbetrieb:

  1. Symptomfrei ins Training / Wettkampf
  2. Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 Meter Abstand)
  3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten)
  5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Auf der Homepage des Schweizer Turnverbandes können die neuen Schutzkonzepte für den Breitensport heruntergeladen werden. Unter anderem ist ein Standard-Schutzkonzept als Vorlage hochgeladen.

Es dürfen neu auch wieder Wettkämpfe bis 300 Personen durchgeführt werden. Möglich ist die Durchführung sämtlicher Wettkämpfe mit Ausnahme von Aktivitäten, welche einen dauernden engen Körperkontakt erfordern (z.B. Schwingen, Ringen etc.). Allerding benötigt es auch für den Wettkampf ein Schutzkonzept.

Der BTV Sissach folgt den Empfehlungen des Bundesrats und empfiehlt allen Vereinen, die ihre Trainingseinheiten per 6. Juni aufnehmen möchten, ein Schutzkonzept zu erstellen.

Weiter Informationen findet ihr unter: https://www.stv-fsg.ch/

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.